Ostende 2016

Am vergangenen Wochenende reiste ich nach Ostende (Belgien) um mein erstes Weltcuprennen der Saison zu bestreiten. Praktisch die gesamte Weltspitze hatte sich an der Nordsee eingefunden und ich war gespannt auf das Ergebnis nach meiner Zwangspause.

Die Strecke war sehr flach und zu grossen Teilen windexponiert, gar nicht die Bedingungen die ich mag.
Am Freitag stand das Zeitfahren an. Der Wind war weiterhin sehr stark, mit Rückenwind erreichte ich einen guten 40er Schnitt. Im Gegenwind fiel dann mein Tempo auf 20km/h zusammen. Es ist mir ausgesprochen schwer gefallen einen vernünftigen Rhythmus zu finden. Am Ende reichte es zu Rang 6. Das Podest (Groulx, Sheridan, Mazzone) war absolut in einer eigenen Liga, dahinter war es zwischen 4-8 auch wieder spannend. Bis Rio muss ich an meinen Zeitfahr-Fähigkeiten weiter arbeiten. Resultat TT

Das Strassenrennen vom Samstag hätte für mich in der ersten Runde auch zu Ende sein können. Beim Wendepunkt wurde ich angeschoben und fiel auf die Seite. Zum Glück konnte ich mit der rechten Hand abstützen und mich wieder aufrichten. Ich kämpfte mich zurück an die Gruppe und konnte mich dort gut verstecken und mitfahren. Bei Rennhälfte waren wir noch zu viert. Die beiden Amerikaner Groulx und Sheridan, Mazzone und ich. Die Amerikaner spielten ihre numerische Überlegenheit aus, Sheridan führte die letzten Runden für Groulx und lancierte auch den Sprint. In diesem konnte ich noch an Sheridan und Mazzone vorbeiziehen und wurde hinter Groulx zweiter. Dieser Platz entspricht auch der von Swiss Paralympic geforderten A-Limite für die Paralypics in Rio! Resultat RR

Am Sonntag mussten wir auch noch das Team Relay absolvieren. Felix Frohofer zeigte einen guten Start und wir waren immer im Fight mit den Polen. Auf der letzten Ablösung konnte Heinz im Sprint gegen Rafal Wilk erwartungsgemäss nichts ausrichten. Dennoch ist Rang 4 ein tolles Ergebnis. Resultat TR

Am 4. und 5. Juni geht es mit den Rennen in Knuttwil und Schenkon weiter. Eine Galerie zu Ostende findest du hier.

Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *