WM in Baie-Comeau Kanada 2013

04.09.2013, Erfolgreiche Wochen in Kanada!

Das Beste gleich zu Beginn. An der WM in Baie-Comeau konnte ich im Strassenrennen Bronze und somit meine erste WM Medaille gewinnen! Aber nun von Anfang an.

Vor rund zwei Wochen sind wir nach Montreal geflogen und von dort mit dem Auto weiter nach Matane gefahren. Dort fand der letzte Weltcup der Saison statt. Für mich war dies ein letzter Test vor der WM, auch um zu schauen wie stark die Konkurrenz ist. Deshalb ging ich das Zeitfahren sehr ruhig und ohne Ambitionen an.

Zwei Tage später im Strassenrennen wollte ich es dann wissen. Da wir wiederum mit den H1-3 Frauen starten mussten war das Rennen von Beginn weg sehr schnell. Die erste Runde erlebte ich noch in der Spitzengruppe, in der sich der neue Amerikaner Groulx von seiner Teamkollegin Bascio ziehen lies. Nach einer Runde liessen meine Kräfte nachund ich musste sie ziehen lassen. Auch mit dem zweiten Neuling Mazzone konnte ich nicht mithalten. Ich viel in die Verfolgergruppe mit Teamkollegin Graf, Hindricq und Fenocchio zurück. Dort lief es mir dann, auch dank Sandra, sehr gut.Die letzte Runde zogen Hindricq und ich sogar noch etwas weg und im Sprint konnte ich mir den dritten Rang sichern.

img_3257Am Sonntag stand noch das Relay auf dem Plan, wo ich mit Athos und Heinz fünfter wurde.

Tags darauf ging es mit der Fähre über den St. Lorenz Strom nach Baie-Comeau. Dort nutzten wir drei Tage zum trainieren.

Den Auftakt der Rennen war wiederum das Zeitfahren. Auch in Baie-Comau wollte ich dieses eigentlich nicht voll fahren. Doch schon bald nach dem Start hatte ich Labbé eingeholt und gemerkt, dass ich gar nicht so schlecht dran bin. Ich zog also durch und wurde fünfter. Die Ränge 4 bis 10 waren extrem eng. Was aber an der Spitze im Moment abgeht ist unglaublich…

Das Strassenrennen am Samstag war aber meine bessere Chance auf eine Medaille. Gut war auch, dass wir alleine starten konnten. Dies führte aber nur auf den ersten 400m zu einem ruhigen Rennen. Danach setzten sich Mazzone und Groulx an die Spitze und wir anderen mussten um den Anschluss kämpfen. Bereits nach einer Runde war die Spitze auf Mazzone, Groulx, Rohan und mich geschrumpft. Kurz darauf mussten auch Rohan und ich abreissen lassen. Wir versuchten dann gemeinsam weiter zu kämpfen in der Hoffnung einer der Spitzenfahrer falle zurück. Ich führte in den Aufstiegen, Mark in der Fläche. Der Rückstand wurde aber immer grösser und in der letzten Runde schauten wir dann nur noch auf uns. Im letzten Anstieg vor dem Ziel konnte ich mich noch von Rohan absetzen und mir die Bronzemedaille sichern!

Ich freue mich riesig meine erste WM Medaille um den Hals zu haben und mein Resultat von London bestätigen zu können. Im Abschliessenden Team Relay wurden wir vierte und mussten uns mit der Ledermedaille begnügen.

Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *