Verolanuova 2016

Nach dem ich für längere Zeit nicht richtig trainieren konnte hat sich mein linker Trizeps nun so gut erholt, dass ich zum Rennen in Verolanuova starten konnte.

Ich ging ohne grosse Erwartungen in das Rennen in der Nähe von Brescia. Am Samstag fand zuerst das Zeitfahren statt. Ich kam relativ gut in Schwung und konnte einen guten Rhythmus fahren. Dafür, dass ich erst eine Woche wieder richtig trainiere ist das Ergebnis top. Mit Rang 4 reichte es leider nicht ganz aufs Podest, aber das wäre auch eine zu hohe Erwartung gewesen. Gewonnen hat Weltmeister Mazzone (ITA) vor Lion (ISR) und Munoz Garrote (ESP).

Spannender wurde es für mich dann im Strassenrennen. Die vielen Richtungsänderungen und das damit verbundene stetige Stop-and-Go wurden zum richtigen Test für meinen Arm. Die ersten beiden Runden absolvierten wir zu viert. Ich setzte kleiner Attacken, vor allem zum Testen meines Arms. Danach setzte sich Mazzone ab und Lion, Munoz Garrote und ich kämpften um Platz zwei. Keiner konnte sich entscheiden absetzen und es kam zum Sprint. Diesen gewann ich knapp vor Lion. Alles in allem bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden.

Fotos

Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *